Tüllenbeil

Es sind nur noch ein paar Wochen bis zum großen Sommertreffen von Ferrum Noricum 2019!

Anbei der Link zum Beitrag und Programm des Sommertreffens:

LINK Sommertreffen Ferrum Noricum 2019


Liebe Grüße detectorix - Mario
  • Die am weitest entwickelte Beilform aus der jüngeren bis späteren Bronzezeit. An welcher durch die Evolution große Veränderungen an der Befestigung durchgeführt wurden. Auch an der Vielfalt von Formgebungen und Verzierungen lassen die Tüllenbeile nichts zu wünschen übrig wodurch jedoch zugleich die Unterscheidung und Datierung noch wesentlich komplexer wird.

    Tüllenbeile:


    Die am weitest entwickelte Beilform aus der jüngeren bis späteren Bronzezeit. An welcher durch die Evolution große Veränderungen an der Befestigung durchgeführt wurden. Auch an der Vielfalt von Formgebungen und Verzierungen lassen die Tüllenbeile nichts zu wünschen übrig wodurch jedoch zugleich die Unterscheidung und Datierung noch wesentlich komplexer wird.


    Wesentliche Merkmale zur Unterscheidung findet man in Form und Größe des Tüllenbeils mit Hauptaugenmerk auf die Tülle. Die Tülle des Tüllenbeils kann mit und ohne Öse ausgeführt sein, wobei sich auf der Tülle sehr oft Verzierungen befinden. Bei den Verzierungen unterscheidet man im groben zwischen Winkelverzierung und Bogenverzierung.


    Die Form der Schneide ist bei Tüllenbeilen mittelmäßig stark ausgeprägt. Hierbei unterscheidet man zwischen geringfügig gebogener, bis mäßig gebogener Schneide.


    Nach Eugen Friedrich Mayer, werden Tüllenbeile nach ihren Fundorten in folgende Typen unterteilt: Schnabeltüllenbeile, Tüllenbeile mit dreieckigem Klingenaufsatz, Tüllenbeile von Siebenbürgerischer Art, Unverzierte und spärlich verzierte Tüllenbeile, Große Tüllenbeile ohne Öse, Tüllenbeile mit Winkel oder Bogenverzierung uvm.


    Tüllenbeile werden je nach Form bzw. Typ in die mittlere Bronzezeit 1250 v.Chr. bis späte Bronzezeit 800 v. Chr. datiert.


    sondengaenger.at/wcf/index.php?attachment/155614/sondengaenger.at/wcf/index.php?attachment/155615/

Teilen