Flachbeil

  • Bei Flachbeilen handelt es sich um die ersten Beilformen in der Kupferzeit und sind meist noch mit wesentlich höherem Kupferanteil. Wodurch diese noch meist in der Kupferzeit bis in die Anfänge der frühen Bronzezeit anzusiedeln sind.

    Flachbeile:


    Bei Flachbeilen handelt es sich um die ersten Beilformen in der Kupferzeit und sind meist noch mit wesentlich höherem Kupferanteil. Wodurch diese noch meist in der Kupferzeit bis in die Anfänge der frühen Bronzezeit anzusiedeln sind.


    Charakteristisch für diese Beilform sind, die flache Form ohne Randleisten, Lappen und Tülle.


    Laut 3Eugen Friedrich Mayer, werden Flachbeile nach ihren Fundorten in folgende Typen unterteilt:


    Stollhof, Spitz, Gurnitz, Große breite Flachbeile, Szakálhát, Split, Kleine Flachbeile, Altheim, Vinče, Vrádište, Salzburg-Rainberg, Niederosterwit


    Flachbeile werden je nach Form bzw. Typ in die ältere Kupferzeit 2750 v.Chr. bis früh Bronzezeit 1800 v. Chr. datiert.


    sondengaenger.at/wcf/index.php?attachment/155608/sondengaenger.at/wcf/index.php?attachment/155609/

Teilen