Almgren

Es sind nur noch ein paar Wochen bis zum großen Sommertreffen von Ferrum Noricum 2019!

Anbei der Link zum Beitrag und Programm des Sommertreffens:

LINK Sommertreffen Ferrum Noricum 2019


Liebe Grüße detectorix - Mario
  • Oskar Almgren ( http://de.wikipedia.org/wiki/Oscar_Almgren ) hat eines der ersten Bücher über Fibeln geschrieben (1. Auflage 1897, 2. erweiterte Auflage von 1923).
    Er hat in seinem Werk die Fibeln in Gruppen und Serien eingeteilt und jeweils für ihn als relevant angesehene Fibeln als Beispiel dargestellt). Jede Abbildung hat eine Nummer bekommen.

    Almgren wollte mit seiner Veröffentlichung eine grobe Typisierung der germanischen Fibeln der römischen Kaiserzeit aufstellen. In der zweiten Auflage hat er auch einige provinzialrömische Fibeln aufgenommen. Das Werk von Almgren ist so angesehen, dass es als Basis der Fibelforschung dient, und demnach Begriffe wie Almgren 68 allgemein gültig und bekannt sind.


    Auf einigen Tafeln sieht man dass nicht nur ganze Fibeln eine Nummer bekommen haben, sondern auch einzelne Details einiger Fibeln.
    Das sind die Nummer 31, 32, 34, 36, 47, 48, 49, 50, 51, 56a, 56b, 89, 90, 91, 105, 176, 177,...


    Almgren hatte nicht den Anspruch alle Typen vollständig zu erfassen, darum ist es heutzutage schwierig einzelne Fibeln einer Abbildung (bzw. einem Typ) zuzuordnen. Bei vielen Fibeln fehlt die genaue Beschreibung, was nun genau einen bestimmten Typ ausmacht. In den letzten 100 Jahren gab es daher von vielen Fibelforschern Versuche die Almgren-Typen genauer zu beschreiben wo es natürlich zu Auffassungsunterschieden kommt die noch nicht ausgestritten sind.


    Ihm zu Ehren gab es 1997 die Tagung "100 Jahre Fibelforschung nach Oscar Almgren". Der Tagungsband dazu behandelt viele, wenn auch nicht alle der von Almgren bearbeiteten Typen.
    Siehe:
    [ Internationale Arbeitstagung 25.-28 Mai 1997: 100 Jahre Fibelformen nach Oscar Almgren; Brandenburgisches Landesmuseum für Ur- und Frühgeschichte;
    Forschung zur Archäologie im Land Brandenburg 5, Wünsdorf 1998; ISBN 3-910011-17-9; ISSN 0947-0700 ]


    Hier gibt es die Typentafeln von Almgren:
    http://fibule.newworldltd.org/
    http://fibule.newworldltd.org/grupaI.htm


    Das ganze Buch gibt es hier zum Nachlesen:
    http://www.archive.org/stream/studie...ge/n6/mode/2up

Teilen