Neuvorstellung

Bestellen Sie heute noch den Minelab EQUINOX 600 oder EQUINOX 800 und erhalten Sie einen der ersten Detektoren der EQUINOX Serie im Januar 2018!
Der neu Minelab EQUINOX 600 bei Metalldetektor-austria.at / detectorix    Der neu Minelab EQUINOX 600 bei Metalldetektor-austria.at / detectorix
  • Grüß euch,


    Ich habe lange überlegt, ob ich mir für dieses Forum einen Alias zulegen soll, oder ob ich meine Identität einfach offenlege. Schließlich habe ich mich für letzteres entschieden. Ich bin nämlich Archäologe. Gleich vorweg: ich bin nicht in diesem Forum, um andere zu beobachten. Denn ich gehöre zur wachsenden Zahl der Archäologen, die für eine konstruktive Zusammenarbeit zwischen Berufsarchäologen, Heimatforschern und Sondengängern ist. Für diese Einstellung möchte ich mich nicht verstecken müssen, auch wenn ich riskiere, dass mir durch die bloße Mitgliedschaft in diesem Forum von allen Seiten scharfe Kritik entgegenschlägt und die Begrüßung im Forum vielleicht weniger freundlich ausfällt.
    Was ich mir von diesem Forum erhoffe, ist dass ich von eurem Wissen profitieren und Vergleichsobjekte für den einen oder anderen rätselhaften Fund finden kann. Und vielleicht kann ich auch selber hier und dort ein wenig Fachwissen einbringen.


    Schöne Grüße,


    J.

  • na dann mal herzlich willkommen bei uns,toll einen berufsarchäologen kennenzulernen !
    ich glaube ,das es sehr viele user hier gibt die mal diesen beruf als wunsch hatten...
    ich freu mich auf jeden fall das du hier bist und hoffe auf eine Bereicherung dieses
    wunderbaren Forums
    liebe grüsse
    harry

    Der liebe Gott beschütze mich vor meinen Freunden-
    vor meinen Feinden kann ich mich wehren................

  • Willkommen aus Wien,und auf eine gute Zusammenarbeit.Ich glaube da kann jeder von jedem was Lernen,und so soll es auch sein. lg.der wikinger

    Wer suchet,der findet! Wer drauftritt,verschwindet! [IMG:]

  • Hallo Joris,


    willkommen in Ferrum Noricum!


    Was ich mir von diesem Forum erhoffe, ist dass ich von eurem Wissen profitieren und Vergleichsobjekte für den einen oder anderen rätselhaften Fund finden kann. Und vielleicht kann ich auch selber hier und dort ein wenig Fachwissen einbringen.

    Da helfen wir natürlich gerne!

  • Denn ich gehöre zur wachsenden Zahl der Archäologen, die für eine konstruktive Zusammenarbeit zwischen Berufsarchäologen, Heimatforschern und Sondengängern ist.

    Hallo lcoolen, erstmals danke für deine Ehrlichkeit, und deine Zeile macht mir echt Hoffnung auf eine bessere Zusammenarbeit in Zukunft. Ich denke durch so eine Einstellung können wir in Zukunft alle davon profitieren. Ich freu mich....


    Beste Grüße Suny

  • Servus bei uns,


    ich sehe das als große Bereicherung des Forums, hier einen Berufsarchäologen dabei zu haben. Auf Dein Wissen und Deine Erfahrung wird sicher der Eine oder Andere noch zurückkommen;


    nochmals herzlich willkommen auch aus dem Weinviertel;


    lg


    Steini :thumbsup:

    Nur wer vorangeht, läuft nicht der Herde hinterher!!!

  • Willkommen in diesem tollen Forum.


    Ich finde es super das du so ehrlich bist und das ein weiterer Profi das Forum bereichert.


    Was ist dein Spezial Gebiet in Sachen Archäologie?



    LG aus dem Südburgenland


    gg69 (Gottfried)

  • Anscheinend bist du ähnlich wie der Raimund Karl...mehr von eurem schlag würde eine gute zusammenarbeit bedeuten meiner Meinung nach ! Herzlich willkommen hier im Forum ich bin mir sicher das du uns helfen kannst und wir dir! Darf ich noch nach deinem Alter fragen??

    "Vae,puto,deus fio"(„Oh weh ... ich glaube ich werde ein Gott!“).
    „Grabe, wo du stehst!“(Sven Linquist) lg chivas1

  • @gg69 Mein Spezialgebiet ist eher die Jungsteinzeit. War aber auf Grabungen und in diversen Projekten mit allen Perioden von Altsteinzeit bis Neuzeit konfrontiert. In den letzten Jahren habe ich mich leider immer mehr zum Schreibtischarchäologen entwickelt. Das hat seine Vorteile aber die Feldarbeit geht mir schon ab.


    @chivas1 Ich bin 36. Raimund und ich kennen uns von ArchaeoPublica. Also ja, es gibt durchaus einige Archäologen, die sich eine bessere Zusammenarbeit wünschen oder dies auch bereits praktizieren (wer sie nicht kennt, sucht mal nach 'Tübinger Thesen'). Ob das kennzeichnend für einen Generationenwechsel ist, kann ich gar nicht sagen. Es gibt auch viele jüngere Kollegen, die diesbezüglich total verschlossen sind, und ältere Kollegen, die für einen liberalen und pragmatischen Umgang sind. Welche Richtung in Zukunft überhand nimmt, lässt sich jetzt noch schwer sagen. Allein deswegen wäre es ja schon wichtig, sich zu vernetzen und offene Gespräche zu führen.