Handgefertigte Grabungshacke - die Kini Hacke

  • Hallo Leute,


    ich bin eingefleischter Waldsucher. Und immer wieder am testen von Grabungswerkzeug. Diese Werkzeuge haben alle das gleich Problem: Sie scheitern an den oft auch recht kleinen aber stressigen Wurzeln. Man steht immer falsch herum zu den Wurzeln. Dann dreht man die Hacke oder sich selber ums Loch bis die querlaufenden Wurzeln durchgehauen sind. Deshalb hat ein Kumpel von mir einen kleinen Beil mit an die Hacke angeschweisst. Das musste aber besser gehen und vor allen Dingen kein Holzstiel. Dauernd wackelt was weil man den über Nacht nicht ins Wasser gelegt hat etc.


    Wir haben dann Tests gemacht und den idealen Kompromiss zwischen Wucht und Tragegewicht gefunden.


    Die Daten:


    Länge:41cm
    Blattlänge:14cm
    Blattstärke:5mm (Spezialstahl, welcher beim Brückenbau und bei Baggerschaufeln zum Einsatz kommt.
    Von der Zähigkeit in etwa mit Hardox 400 zu vergleichen. Der Stiel ist aus normalen Stahl 2,65mm.)
    Axtkopflänge:8cm
    Gewicht:1000g


    Einführungspreis liegt bei 49,90€.


    Bei Interesse eine PN an den @DerSucher



    Ich habe noch eine Ledermanufaktur aufgerissen die mir für ganz Vorsichtige einen Lederschutz für den Beilteil macht. Dieser Lederschutz ist OPTIONAL und nicht bei Hacke im Standard mit dabei. Der Peis steht noch nicht fest und richtet sich nach der Nachfrage.



    Tatatata hier ist sie: Die Kini Hacke





    Es grüßt der Kini :prost:

    2 Mal editiert, zuletzt von DerSucher ()

  • Gefällt mir gut das Teil,die Axt daran ist für mich nicht sinnvoll.Was ich mit dem Spaten oder der Harkenseite des Geräts nicht durchbringe ist sowieso zu dick.Dann lasse ich die Wurzel wie sie ist,und der Baum wird es mir Danken.Wenn ne Schatzkiste unter nem Baum liegen sollte hole ich mir sowieso ne Kettensäge, und nen Bagger.Glück Auf.lg.der wikinger


    Ps: Natürlich nur meine Meinung.

  • der Harkenseite des Geräts nicht durchbringe

    Hallo Wikinger, genau das ist der springende Punkt. Du musst bei einer Harke immer die Hand verdrehen um ideal zur Wurzel zu stehen. Das fällt mit dieser Hacke weg. Du schlägst die zur Dir herverlaufenden Kleinwurzeln mit dem Harkenteil ab und die waagerechen, also zu Dir Seitlich verlaufenden Wurzeln mit dem Beilteil. Das ist ein enormer Vorteil, der auf der Erfahrung mit einem kleinen an eine Standardhacke geschweissten Beil herrührt. Nur war mir das zu klobig und der Holzgriff immer am wackeln. Deshalb wollte ich es kompakt und wackelfrei haben.

    Es grüßt der Kini :prost:

  • Ich habe gesehen das das Porto massiv gesenkt würde und Österreichischen Kunden entgegenzukommen. Finde ich gut.

    Je intensiver man lebt, desto deutlicher sieht man, dass die einfachen Dinge die wahrhaft Größten sind
    Liebe Grüße und Gut Fund
    DerSucher

    wallfahrtsmedaillen_at.png

  • Schaut gut aus!


    Für die Winterversion könntest eine Griffheizung einbauen :D .


    Ernsthaft: Mir war am Wochenende zum ersten Mal in der Spatenhand (trotz dünner Arbeitshandschuhe) kalt.
    Da ist mir die Idee gekommen so etwas einzubauen...ich glaube ich werde alt... ;(


    Grüße


    Berti