Der "Zwiebelpflanzer"

Es sind nur noch ein paar Wochen bis zum großen Sommertreffen von Ferrum Noricum 2019!

Anbei der Link zum Beitrag und Programm des Sommertreffens:

LINK Sommertreffen Ferrum Noricum 2019


Liebe Grüße detectorix - Mario
  • Hallo zusammen!


    kurze Vorgeschichte: an meinem 28. Geburtstag habe ich im Garten meiner Eltern etwas gefeiert und dabei "unabsichtlich" die nützliche Gartenschere (mit der ich zuvor Reisig geerntet habe..) meiner Mutter im Lagerfeuer deponiert. Es war kalt, und meine Freunde kamen mit einer Kiste Bier auf Besuch....


    Jedenfalls begab ich mich auf die Suche nach einer neuen Gartenschere. Im Baumarkt sprang mir dann aber ein wesentlich interessanteres Gerät ins Auge - der "Zwiebelpflanzer".
    [Blockierte Grafik: https://i2.wp.com/images-eu.ssl-images-amazon.com/images/I/412izae8hzL.jpg?w=1155&ssl=1]


    Bzw in weiterer Folge wanderten meine Gedanken dann zu diesem Gerät, welches auch noch Erinnerung an eine Gartenkralle aus dem Teleshop der späten 90er in Erinnerung rief.
    [Blockierte Grafik: https://images-eu.ssl-images-amazon.com/images/I/31avEb4gtWL._SL240_.jpg]


    Hat jemand schonmal mit einem Zwiebelpflanzer "gegraben"? Oder eine ähnliche Ausführung? :D
    Meine Überlegung geht dahin, dass man Bild 2 in Kombination mit einem 20-25cm Durchmesser "Zwiebelpflanzer"-mit Zacken unten dran - vielleicht ganz geschickt Löcher machen kann. Ich denke, man könnte sich außerdem locker 3-4 Sekunden pro Grabvorgang sparen. Außerdem hat man den Erdkuchen dann schon in der Fassung und könnte ihn wie einen Weinstoppel einfach rausziehen. :) :D
    Gibts sowas schon oder muss ich mal das Schweißgerät starten? Ich lass meine Gedanken jetzt einfach mal hier so stehen, vielleicht mag jemand über die Optimierung des Grabvorganges/von Grabgeräten philosophieren.. :D
    Noch eine schöne, kurze Woche! LG

  • Ich habe mit solchen Geräten schon gearbeitet,sind aber zum Sondeln nicht geeignet.In der Sandkiste könnte es mit dem Zwiebelpflanzer funzen ,aber wer will schon wegen ein paar Fundcents so ein Teil mitschleppen. Schaufel und Messer sind das beste,da kannst immer was modifizieren.lg.der wikinger

  • Setzwerkzeug ist zum graben unbrauchbar da ausgraben auch nicht der eigentliche Zweck dieser Tools ist. Aber in Amerika wird in den Parks Bein Coinhunting mit ähnlichem gegraben. Ich benutzte dort nur einen Schraubenzieher.

    Je intensiver man lebt, desto deutlicher sieht man, dass die einfachen Dinge die wahrhaft Größten sind
    Liebe Grüße und Gut Fund
    DerSucher

    wallfahrtsmedaillen_at.png

    Einmal editiert, zuletzt von DerSucher ()

  • Ich habe dieses Teil für insgesamt 5 Zwiebel verwendet.
    Ich war so dermaßen "happy" mit dem Teil dass ich es überall dabei haben wollte.
    Als erstes war ich damit am Schießstand.
    Meine Schützenkollegen waren genau so begeistert wie ich.
    Es hat aber nur 50 Schuß ausgehalten ehe wir es wieder ins Auto legten
    Ich gabe ihm sogar ein Grab gemacht



  • Hallo


    Vergiss beide....des Blechklump hält nix aus - schad ums Geld.
    Nächstes Jahr hat mein Black Ada Invader mit kurzem Stiel sein 10jähriges Jubiläum
    Der kost 35,- und kommt als einziges Grabungswerkzeug zum Einsatz.....nur so als Gedankenanstoss ;)
    Die FN Spaten vom Mario san a super gabs aber damals nonet.


    LG Erich

    Nimm dir Zeit und nicht das Leben , kack in den Topf und nicht daneben :prost: