Ausrüstung zum schwer - Schrottklauben: Lochkoppel mit Tragesystem

  • Nach hin und her Versuchen bin ich beim Tragesystem mit Lochkoppel und Tragegurt gelandet.


    Am Koppel finden Fundtascherl für ca. 10kg Schrott, PinPointer, Fundtasche für eher Kleinfunde wie Münzen etc, GPS falls es mal mit darf ( zur Dokumentation von Fundorten, auffinden von Hoffnungsgebieten geht so ein Ding - SATMap 12 - grad noch durch, heimfinden tu ich auch ohne) und bei Bedarf eine Grabhacke locker Platz.
    Böse Zungen mögen behaupten, das liegt auch am Umfang aber bitte...


    Das Tragesystem kann ermüdungsfrei stundenlang auch mit Last ( Schrott) ohne Probleme getragen werden und der sonst ggf. lose umgehängte Brotsack rutscht nicht bei jeder Graberei vor den Bauch, wetzt am Hals herum oder ein Leibriemen/Koppel ohne Tragegurt rutscht bis zu den Knien - am besten noch unter mitnahme der Shorts, pffff.


    Der abgelichtete nette ältere Herr wurde am Wegesrand aufgehalten, kurzfristig als Kleiderständer oder abschreckendes Beispiel missbraucht und nach dem herstellen der Lichbilder unbeschädigt wieder in die Freiheit entlassen, da Fotographieren und Modellstehen von einer Person schwer zu bewältigen wäre.

  • sieht ganz "BAUCHBAR" ähm brauchbar aus, hab auch das Problem das der Gurt mit Fundtasche, Pinpointerhalter immer nach vorne rutscht ist mühselig bei jedem Bücken.
    Möchte mir das Ding auch mal genauer ansehen, kannst mir vielleicht noch eine Bezugsquelle geben...
    lt. Internet bw-shop.online oder gibts was Besseres.
    lg bill66

  • Ich habe auch lange nach dem optimalen Sondlergurt gesucht.
    Angefangen von der normalen Koppel bis hin zum Plattenträger hatte ich alles durch aber unterm Strich hat sich die Koppel mit Träger am besten bewährt.