Fisher F75 ltd v2 Fehlsignale

Der Fachhandel für Metalldetektoren wie Fisher, Minelab, Tesoro, Whites, XP, Nokta & Makro... & Zubehör im Zentrum von Oberösterreich nahe Linz!
Der Fachhandel für Metalldetektoren wie Fisher, Minelab, Tesoro, Whites, XP,... & Zubehör im Zentrum von Oberösterreich nahe Linz
  • Hallo Leute,


    war heute das erste mal mit dem F75 und der cors strike unterwegs. Leider war ich recht enttäuscht, ich hatte unheimlich viele Fehlsignale, beim ersten Schwenk hatte ich meist ein gutes Signal, beim wiederholten darüber schwenken war es meist schlecht oder ganz weg, sodass ich in 2 Std. gerade mal 3 Grabungen hatte.


    Ich bin im Boost als auch im De Modus gelaufen, im Boost war es gänzlich unmöglich, war dann im DE Mode, Sens zwischen 75 und 90, Disc unterschiedlich von 0 bis 14, rest war Standard. Das Gerät hat bei nahezu jedem Schwenk Signale abgegeben bzw. war ein Spucken zu hören., beim erneuten drüber schwenken war es meist weg.


    Was habe ich falsch vemacht?


    Hoffe ihr könnt mir helfen.


    Gruß und Danke
    Martin

  • Hallo ! Also ich denke sens 90 ist vielleicht bisschen hoch ! 70 reicht und sogar weniger ohne gravierenden Tiefenverlust ! Hast den Bodenabgleich ordentlich gemacht ? Da können auch Fehlsignale auftreten ! Im Je mode mit sens 70 und disk auf 15 läuft er sehr gut normalerweise ! Boostmode kann ich nicht sagen da ich den normalen F75 habe ohne diesen Programm ! Lg

  • Hallo ! Also ich denke sens 90 ist vielleicht bisschen hoch ! 70 reicht und sogar weniger ohne gravierenden Tiefenverlust ! Hast den Bodenabgleich ordentlich gemacht ? Da können auch Fehlsignale auftreten ! Im Je mode mit sens 70 und disk auf 15 läuft er sehr gut normalerweise ! Boostmode kann ich nicht sagen da ich den normalen F75 habe ohne diesen Programm ! Lg

    nie einen f75 mit einen LTD vergleichen, oder gar mit den V2.....

    Austria erit in orbe ultima - Österreich wird bis ans Ende der Welt bestehen!

  • @tommy85 kein problem, wollte es nur der Vollständigkeit halber anmerken.


    @moschi,

    • was macht der Detektor mit den Originalen Spulen?
    • Merkst du einen Unterschied zwischen den 2 Originalen
    • Ist die Spule neu?
    • Hast du am Kabel ziehen probiert?
    • Ist´s überhaupt die richtige Spule?

    Für mich sieht es nach einer Defekten Spule aus, bzw. mit zu viel Leistung weshalb er übersteuert.

    Austria erit in orbe ultima - Österreich wird bis ans Ende der Welt bestehen!

  • Nach meiner Erfahrung läuft ein Detektor mit "Fremdspulen" nie so souverän wie mit dem Original, das habe ich jetzt schon bei verschiedenen Marken erlebt. Die Einstellungen für die Fremdspule waren bei mir immer individuell und nicht identisch mit denen der Originalkombi.


    Erste Frage: ist das Kabel straff (aber nicht auf Spannung) am Gestänge? Könnte auch an einem schlackernden/anschlagenden Kabel liegen.

  • ich kann mir schon fast vorstellen was du meinst.
    geh mal im 2 ton modus. der verwirrt dich nicht so wie 3 oder 4 töne. das ist auch für mich nicht zum aushalten, ich nehm immer die 2 töne. nur im allmetal geh ich mit 3 H.
    die fequenz könntest du mal von f1-f7 durchschalten. das hilft auch manchmal.


    vielleicht warst du auch in einem berech mit hoher bodenmineralisierung, erdleitungen, ect.


    lg rob

  • Hi Rob,


    Bodenmineralisierung schließe ich aus, da ich dort schon mit dem DEUS und einem CTX unterwegs war und dort diese Störungen nicht auftreten. Die Frequenzen habe ich schon probiert, aber nicht alle 7. Bin mit dem DEUS im Multiton gelaufen, beim CTX sowieso, das sollte auch nicht das Problem sein, werde aber dein Tip mit den 2 Tönen ebenfalls mal probieren. Wie gesagt war es meist so ein "spucken" bei jedem Schwenk 3-4 mal und zwischendrin mal ein heller Buntmetallton der beim erneuten überschwenken auch weg war.


    Gruß und Danke für die Hilfe.


    Wäre schon enttäuschend den DEUS abgegeben zu haben um mir dann wieder einen neuen zu kaufen :D

  • Hallo,


    war eben nochmal mit der Standardspule unterwegs, das Gerät ist unsuchbar. Ich habe auch auf 2 Töne gewechselt, dieses "spucken" und die vielen Fehlsignale bleiben. Das Gerät fängt manchmal auch einfach das spinnen an, plötzlich spielt quasi eine Orgel und die Leitwertanzeige wechselt permanent den Leitwert, selbst wenn ich die Spule in die Luft halte.


    Signale und Leitwert habe ich jede Menge, aber nach einem erneuten Schwenk sind diese weg.....das ist doch nicht normal oder?


    Ich habs im Boost, bis Sens 70 mit Disk 14 und im DE Modus, mit Sens auf 75 versucht, ich hatte dann zwar weniger von diesen Fehlsignalen, aber immernoch soviel das ich das Gerät am liebsten in die Ecke geworfen hätte


    Gruß Martin

    Einmal editiert, zuletzt von moschi ()

  • Funkmast nein, Handy ja, habe ich aber dann ausgemacht, Problem war das Gleiche.


    Habe eben mit nuggets gesprochen, dort hat man mir gesagt dass der F75 eben das empfindlichste Gerät sei, und man mit den Störsignalen leben muss, ich den Fisher aber zur Überprüfung hin schicken kann.


    Ich würde vorab aber mal mit einem anderen F75 Schwenker laufen, obs auch wirklich am Gerät liegt


    Gruß Martin

  • Ich habe ja auch den F75 ltd v2 - und hatte vorher auch schon ein paar andere Detektoren. Ja, der F75 bei manchen Sachen etwas empfindlicher als andere - aber was Du beschreibst (ich vermute dass Du ja auch verschiedene Felder probiert hast um lokale Störungen auszuschließen) sehe ich nicht als normal an für den F75. Ferndiagnose kann ich natürlich auch keine stellen, aber da solltest Du den Händler nicht aus der Prüfungspflicht lassen.

  • Vielleicht hilft hier meine Erfahrung vom letzten Sonntag:


    Wie schon des Öfteren hab ich nach einer Weile Störsignale gekriegt (F75 LTD). Erste Gedanke gingen immer in Richtung verseuchter Boden oder all die Dinge die oben eh schon beschrieben sind.
    Manchmal werden die Störungen besser, manchmal gehen sie gar nicht weg.
    Einmal hab ich abgebrochen - über Sensy 50 kein sondeln möglich.
    Oft bin ich auf den F44 ausgewichen - da gibt's die Störungen nicht (also: keine Umwelteinflüsse!)


    Letzten Sonntag wars wieder so weit mit krachen und grammeln. Eine Überlegung hat dann zum Ziel geführt: Die Sonde ist im Zimmer gestanden, im Warmen. Draußen hatte es minus. Durch die Kälte ziehen sich Materialien zusammen.
    Ich hab den Stecker, der Spule und Gerät verbindet nachgezogen - und plötzlich gings!
    Vermutlich ist die Schirmung von Spule + Kabel sehr wichtig für ein ruhiges funktionieren, und die Überwurfmutter die den Kontakt herstellt lockert sich manchmal. Man merkt es nicht, aber ab und zu ist der Kontakt schlecht und die Störungen beginnen.


    Kleiner Zusatz: Der F44 hat eine Gummidichtung dort ("Wetterfest"), der F75 nicht! Diese Gummidichtung sorgt für eine gewisse Elastizität der Verbindung, die thermische Spannungen ausgleicht. Darum tritt der Effekt beim F44 (und F22) nicht auf.


    Kann natürlich sein dass das nur mein persönliches Problem war - würde mich aber freuen zu wissen wenn es bei dir auch hilft.

  • Hallo Leute,


    möchte das Thema nochmal hoch holen. Ich hatte zu der Problematik einen Tipp bekommen, weiß aber nicht mehr woher, der das Problem gelöst hat. Ich wollte den F75 mal resetten, weiß aber die Einstellung nicht mehr. Ich meine, bin mir aber nicht zu 100% sicher, es war eine Einstellungen im All-Metall Mode, der sich auch auf die Programme auswirkt, damit der Detektor ruhig läuft. Hat jemand eine Idee welche Einstellung das gewesen sein könnte?


    gruß Martin

Martplatz Metalldetektoren & Zubehör