Was sagen wenn ein idiot daher kommt

Der Fachhandel für Metalldetektoren wie Fisher, Minelab, Tesoro, Whites, XP, Nokta & Makro... & Zubehör im Zentrum von Oberösterreich nahe Linz!
Der Fachhandel für Metalldetektoren wie Fisher, Minelab, Tesoro, Whites, XP,... & Zubehör im Zentrum von Oberösterreich nahe Linz
  • Ich hatte auch früher ohne Persilschein keine Probleme und hab es auf die gleiche Art gemacht wie auch jetzt.
    Natürlich kann mir der Bürgermeister nichts erlauben, aber wenn man das Gespräch sucht wird er dir auch nicht alles verbieten.
    Wichtig ist das jeder versucht für sich den richtigen Weg zu finden, jeder macht es anders, hier in Tirol ist das Gesetzbuch vielleicht noch nicht so allgegenwertig wie sonst überall und wenn man im Normalton redet kommt´s auch im Normalton wieder zurück.

    Also an alle Gut Fund, und habt's Spaß an unserem Hobby.

    Sept. sev



    "Das ist ja Gewalt!", rief Cäsar und verteidigte sich mit seinem Griffel ( aus dem Gymnasium Geschichtsbuch ).

  • Sagt mal, haben die Archi-Studentinnen nichts besseres zu tun, als in der Gegend rum zu fahren und Exempel zu statuieren bei unschuldige Sondengänger?!
    Sollten die nicht auf der Uni sein und Geschichte lernen und für die Prüfung büffeln?!


    Ist natürlich auch die Frage, ob die einfach so jedermann anzeigen dürfen mit Foto vom Nummernschild, wenn das alle Archi-Studenten machen, na dann gute Nacht!
    Gottseidank, sind nicht alle so - nochmal Glück gehabt Austria Glori! Nächstes mal bei Kaffee und Kuchen auf der Uni?


    Archäologen Österreichs vereinigt Euch und arbeitet mit uns, zusammen gehts leichter und wir haben das Equipment das Euch wegen Geldmangel fehlt und es gibt auch manche in diesem Forum,
    der jeden Professor in Geschichte und Fundbestimmung das Wasser reichen könnte!


    Gut Fund und LG;
    Karandras

  • Das Problem ist aber das wir im Grunde nicht unschuldig sind, wie schon des öfteren geschrieben ist es eine rechtliche Grauzone und man muss einiges bei der Suche beachten!
    Und es gibt leider genug schwarze Schafe die gezielt auf Bodendenkmälern unterwegs sind, solche bringen hald dann die ganze Gemeinschaft in Veruf !
    Und auch Anfänger die vielleicht alles richtig machen wollen aber einfach aus Euphorie oder Unwissenheit drauflos suchen ohne die einfachen regeln des Ehrencodex bzs. des Hausverstandes ein zu halten !
    Und Anzeigen kann dich jeder, warum sollte also ein Student das nicht können wenn er meint das du gegen ein Gesetz verstößt..
    Das Equipment das wir haben ist, so bin ich mir fast sicher in jedem Kofferaum eines Archies, einfach weil es bei Grabungen hilfreich ist um Kleinstfunde lokalisieren zu können wenn man schon 2 Meter im Grabschacht steht und das Skelett immer noch nicht zum Vorschein kommen will zum Beispiel !


    Aber eine Bereicherung für beide Seiten wäre ein Modell wie es in Großbritannien praktiziert wird sicher, nur das wird noch ein paar Archigernerationen und viel Umdenken(auch von unserer Seite) brauchen glaube ich !
    Solange die Sondlerfraktion nicht an einem Strang zieht wird das wohl nix werden, es gibt hald immer wieder Leute die eine Zusammenarbeit ausschliessen weil sie meinen das ging früher auch so oder ich hatte einmal schlechte Erfahrungen mit Archie XY deshalb sind alle Archies Spinner mit denen ich nix zu tun haben will etc.


    Ich will jetzt nicht groß Werbung machen für den NGÖ aber es ist nunmal so das man gemeinsam stärker ist und ich kann nicht ganz nachvollziehen das soviele Leute immer wieder nach besserer Zusammenarbeit schreien und wollen das die Archies sie respektieren und mit ihnen zusammenarbeiten und diese leute dann nicht mal willens sind diese blöden 15€ Jahresbeitrag zu zahlen damit die Gemeinschaft wächst und stärker aufgestellt ist !
    natürlich gibts keine Erfolgsgarantie das dieses Projekt funktionieren wird, aber erst recht wird sich nix ändern wenn man es nicht versucht und schlimmer werden wird die Gesetzeslage WEGEN dem NGÖ sicher nicht, das wird früher oder später sowieso passieren wenn man nicht versucht es in eine halbwegs annehmbare Bahn zu lenken !

    Mfg und Gut Fund


    Chris


    Hinfallen ist keine Schande, aber liegenbleiben !!
    XP DEUS V5.2
    Vorher:Fisher 1266XB,Whites Spectrum Xlt,Fisher Cz-5
    Nikon D5200 18-55mm Nikor+70-300mm Makro Tamron


  • Es ist eine unendliche Geschichte
    Nur so viel, auch kann nicht mit jeden Archäologen Zusammenarbeiten, ich vermute es will auch nicht jeder Archäologe mit mir zusammenarbeiten. Das ist menschlich für mich OK
    Nicht die Archäologen sind das wirklich Problem, das Problem sind wie Chris und auch immer wieder erwähnt wird die schwarzen Schafe


    Ein weiteres Problem ist aber auch die Erfahrung der Archäologen mit Sondlern
    Denkt mal nach, wenn ein Archäologiestudent immer wieder von einem anderen Archäologen oder von einem Prof. hört, wie schlecht doch die Sonder sind was sie alles ruinieren.
    Wenn so ein Student in später einmal auf einen Sondler trifft wird ihm das schnell wieder ins Gedächtnis gerufen.
    "Sondler sind schlecht und rauben die Funde bzw sind Raubgräber"
    Wenn nun so ein Archäologiestudent der immer wieder fast gebetmühlenhaft hört Sondler sind schlecht einen Sondler auf einem Acker antrifft…. Ist die Folge leicht abzusehen.


    Vielfach wird immer wieder vergessen die Archäologen sind nicht die welche die Funde heimschleppen , das sind nicht die welche sich daran bereichern, ja ich weiß auch kein Sondler wird reich aber es ist für die meisten Sondler nicht der Reiz des geschichtlichen Interesses sondern die Gier nach dem Besitz. Genau das jedoch steht im Gegensatz zu den Werten der Archäologen.


    Solange sowohl unter den Sondler als auch unter den Archäologen nicht wirklich eine Zusammenarbeit gewünscht und gefördert wird, solange wird es diese Zusammenarbeit nicht geben.
    Da helfen keine Vereine oder selbsternannte Sondlervertreter da hilft nur persönliches Engagement und ein persönliches Gespräch
    Gschamster Diener
    Rambo

    Was für ein Mann ist ein Mann, der nicht die Welt verbessert

  • hallo, sondlerfreunde!
    meine erfahrung war folgende:
    hab ja schon mehrmals geschrieben, dass ich ja voriges jahr ehrenamtlich in strettweg bei den ausgrabungen geholfen habe.
    meine erwartungen waren ja, ich helfe gratis, dafür bekomm ich archiologisches grundwissen!
    hat prima funktioniert, bin ja dem archiologenehepaar tiefengraber mit team sehr dankbar!


    dabei hat es sich ergeben dass ich im zuge von gesprächen mal erwähnt habe, ich möchte mal mit ner sonde unterwegs sein.
    sofort kam, wie aus der pistole von einem jungen nebenan arbeitenden jungarchiologen die meldung; "wenn ich dich jemand sondeln seh, zeig ich ihn an!"
    natürlich hatten wir anschließend anregende gespräche.
    denke mir dass eine solche ansage automatisch dieses thema auf spannung bringt.


    hab aber jedoch auch nette jungarchiologinnen erlebt, die mir den archilogischen wert einer richtigen ausgrabung erklärten.
    also doch eine zusammenarbeit mit sondlern sich vorstellen kann.


    leider hab ich ja noch keine sonde, aber würde immer gerne mit fachleuten zu diesem thema im austausch bleiben wollen.
    gruss manfred

  • Ich kann mich noch sehr gut an die erste Mitarbeit auf einer Grabung von Tiefengraber erinnern, damals hat er noch studiert und hat Praxis gemacht. Ein befreudeter Archäologe von mir war Grabungsleiter und ich und mein Sohnemann waren als ehrenmtlicher Mitarbeiter dabei. Inzwischen sind ein paar Jahre ins Land gezogen.


    Ich befürchte das ich mit einem Jungarchäolgen über dieses Thema nicht diskutieren würde, dazu ist mir meine Zeit zu wertvoll und ich habe zu viele kommen und gehen gesehen.

    Was für ein Mann ist ein Mann, der nicht die Welt verbessert

  • Denke mal, dass das sowieso immer so sein wird, da es überall schwarze Schafe gibt, leider! Egal wo, in welcher Richtung, das liegt leider in der Natur des Menschen bzw. Menschheit.
    Vielleicht haben wir mal die Möglichkeit uns wirklich mit einem Professor von einer Fakultät der Archälogie zusammen auf einen Tisch zu setzen und mal ein Basis an Vertrauen und Ehrlichkeit
    denjenigen zu vermitteln, dass nicht alle Sondengeher schwarze Schafe sind. Meiner Tochter gefällst, wenn wir (wieder mal Zeit hätten) gemeinsam unterwegs sind. Überhaubt dann auch
    den Fundort und den Fund zu bestimmen und die Nacharbeit beim Fund selbst diesen zur reinigen usw.
    Ich weiß ja nicht, wie die Mehrheit der Archälogen generell über eine Zusammenarbeit denken, welche Rahmen- oder besser gesagt Grundbedingungen die man sich vorstellen könnte.
    Eins für mich ist sicher, wäre Ehrenamtlich ohne Bezahlung tätig in meine Freizeit, da man dies mit seinem Hobby verbinden könnte. Und ich könnte mir auch eine Einschulung oder Workshop
    vorstellen, wie die Archälogen vorgehen möchten wenn die Sonde anschlägt bzw. zwecks Markierung der Fundstelle usw.
    Es wäre hoch interessant, nur mal bei so einer Ausgrabung dabei zu sein und die Atmosphäre in sich aufzusaugen - wäre zu schön um wahr zu sein!


    Aber Träumen darf man wenigsten noch - vielleicht wird es in naher Zukunft doch mal ein Versuch oder Modell geben, wo man dann Hand in Hand als Team zusammen sucht und buddelt.


    So, das war das Wort zum Donnerstag! ;)


    LG und einen schönen Abend noch!


    Karandras

Marktplatz Metalldetektoren & Zubehör