Einstellungen Minelab CTX3030

Der Fachhandel für Metalldetektoren wie Fisher, Minelab, Tesoro, Whites, XP, Nokta & Makro... & Zubehör im Zentrum von Oberösterreich nahe Linz!
Der Fachhandel für Metalldetektoren wie Fisher, Minelab, Tesoro, Whites, XP,... & Zubehör im Zentrum von Oberösterreich nahe Linz
  • Hallo, hier eines meiner Wald-Programme.


    Epfindlichkeit 28-29 bei schwierigem Gelände Automatik, liegt meist bei 26-27 Autowert +3
    Volumenverstärkung 30
    Schwebton-Wert 25
    Volumen-Grenzwert 30
    Schwebton 10 abhängig von der Umgebung und ob KH

    Muster1 Miri, blende nur kleinere Eisenteile aus
    Muster2 Frei
    Tonerkennungsprofil MT
    Wiedergabeton Normal
    Tiefe Suche Ein
    Zieltrennung Schrott Ein
    Punktgenau Normal fallweise auf Größe
    Detektoranzeige
    Navigationwerkzeug Ein
    Empfindlichkeitsfeld Ein
    Kartenanzeige
    Koordinierte Anzeige Ein
    Navigationwerkzeug Ein
    Zielkennungsfeld Ein

    Tonerkennungsprofil 50 Leittöne (optimale Zuordnung möglich)


    Verwende nur mehr die 17" Spule damit macht man viel Fläche, geht sehr Tief und hat eine sehr gute Kleinteilempfidlichkeit.


    LG Wr

    „Kämpfe mit Leidenschaft, siege mit Stolz, verliere mit Respekt aber gib niemals auf."

  • Zitat

    Hallo Leute,


    mich würde mal interessieren was für Einstellungen ihr beim CTX 3030 verwendet?



    Der ist gut, viele können sich den teuren Kram nicht leisten; wenn sich da fast 2 Deus ausgehen;:D



    lg und gut fund;

    „Ich hatte vom Feeling her ein gutes Gefühl.“ Andreas Möller;

  • Hallo chris1904, welchen nimmmst du?


    2x Deus oder 1x CTX :hae:


    LG Wr

    „Kämpfe mit Leidenschaft, siege mit Stolz, verliere mit Respekt aber gib niemals auf."

    Einmal editiert, zuletzt von Woodrunner ()

  • Hallo Woodrunner,


    danke für deinen Beitrag werde morgen auch meine Einstellungen posten.
    Was ich sehr interessant finde ist, dass du auch beim Tonerkennungsprofil mit 50 Leittönen arbeitest. Ich selber suche immer mit dem Kombinierten Modus bei den 50 Leittönen komme ich voll durcheinander :-(

  • War als Scherzerl gedacht,
    sehr gute Wahl ist wirklich ein Top-Gerät.
    LG Wr

    „Kämpfe mit Leidenschaft, siege mit Stolz, verliere mit Respekt aber gib niemals auf."

  • Hallo detectorix,
    das Tonerkennungsprofil mit 50 Leittönen ist natürlich von mehreren Foktoren abhängig und eine reine Gewöhnungssache.
    Vier Leittöne sind mir zu wenig und die beiden Mittleren sind Eisentöne (für Reliktsucher natürlich optimal) also verwende ich meist 50 Töne.
    Wichtig ist das man darauf achtet daß das Verhältnis Volumenverstärkung zum Schwebton-Wert paßt und nicht allzuviel ausblendet.
    Bin schon ganz neugierig wie ihr das so seht.
    LG WR

    „Kämpfe mit Leidenschaft, siege mit Stolz, verliere mit Respekt aber gib niemals auf."

  • Zitat

    Doch!! Ab April wenn ich meinen 30er feiere ;D



    Achso brauchst an neigen Spazierstock, ok, die Luxusausführung;:twisted:


    frag mal ban Mario obst 30% Rabatt bekommst:D


    dann wird er wahrscheinlich sagen, APRIL APRIL::D


    bin schon gespannt auf deine Funde; freu mich schon auf Mai;:sfn:



    lg René

    „Ich hatte vom Feeling her ein gutes Gefühl.“ Andreas Möller;

  • bin schon gespannt auf deine Funde; freu mich schon auf Mai;:sfn:



    lg René


    Normalerweise habe ich mich immer auf das GTI-Treffen im Mai gefreut (war immerhin schon 11mal dort) aber Heuer ist es ausnahmsweise nicht das Treffen dass mir die Vorfreude die Zeit so unendlich lange erscheinen lässt

  • Auf eher sauberen Stellen Suche ich mit folgenden Einstellungen:


    Epfindlichkeit Manuell 24-29 je nach Störungen, bei Automatik befürchte ich immer zu viel Tiefe zu verlieren da er hier teilweise bis 16 runterfährt
    Volumenverstärkung 30
    Schwebton-Wert 32
    Volumen-Grenzwert 20
    Schwebton 8



    Muster1 Ähnlich UK Roman
    [ATTACH]53800.vB[/ATTACH]
    Muster2 offen
    Volumenverstärkung 30
    Schwebton-Wert 32
    Volumen-Grenzwert 20
    Schwebton 8



    Muster1 Ähnlich UK Roman Pattern vom E-Trac
    Muster2 Frei
    Tonerkennungsprofil: Kombiniert
    [ATTACH]53801.vB[/ATTACH]
    Wiedergabeton Normal
    Schnelle Suche: Aus
    Tiefe Suche Ein
    Meerwasser: Aus
    Zieltrennung Schrott oder Eisen-Münze
    Punktgenau: Größe
    Detektoranzeige
    Navigationwerkzeug Ein
    Empfindlichkeitsfeld Ein
    Kartenanzeige
    Koordinierte Anzeige Ein
    Navigationwerkzeug Ein
    Zielkennungsfeld Ein



    Hast du schon mal die Genauigkeit vom GPS getestet?

  • Der unterste Auto-Wert liegt in unseren Böden (vorallem Waldsuche) bei 25.
    Bei deinen angegebenen Autowerten von nur 16 hast du da den Autowert schon auf +3 gestellt, verträgt der GPX ohne Probleme.
    Beim Schwebtonwert hast du 32 angegeben, meinst aber sicher 23.
    Bei der Zieltrennung Schrott oder Eisen-Münze würde mich interessieren womit du die besseren Ehrfahrung gemacht hast?
    Den Volumen-Grenzwert von 20 hast hast du sehr niedrig gewählt warum?
    Mit dem Gps bin ich sehr zufrieden, vorallem wenn man an die Fundstellen wiederfinden will.
    Die Genauigkeit ist aber davon abhängig wieviel Satelliten erreicht werden, im besten Fall auf den Meter genau ansonst in etwa auf 7-10m Umkreis.
    LG WR

    „Kämpfe mit Leidenschaft, siege mit Stolz, verliere mit Respekt aber gib niemals auf."


  • Hallo Woodrunner,


    ich muss das mit dem Auto-Wert wirklich mal testen wenn dann natürlich mit +3 obwohl ich das glaube ich nicht ganz richtig verstehe.
    Regelt der CTX die Sens auf z.b. 18 und ich habe beim Auto-Wert noch +3 eingestellt ist es dann das gleiche wie eine Sens 21?


    Ja den Schwebetonwert habe ich auf 32 eingestellt da er mir sonnst zu leise ist, gerade dann wenn ich den Kopfhörer nur halb aufhabe um von der Umgebung auch noch was zu hören.
    Bei der Zieltrennung Schrott und Eisen-Münze bin ich mir immer noch nicht sicher was die bessere Wahl ist. Rein von den Test welche ich bis jetzt hauptsächlich im Medium Luft getestet habe jedoch auch beim Bodentest bei unserem Jahrstreffen. Ist die Einstellung Zieltrennung Schrott die bessere Wahl wenn ein Eisenobjekt nahe der Münze liegt.
    Die letzten Tests welche ich stundenlange durchgeführt habe, bin ich eigentlich zu keinen eindeutigen Ergebniss gekommen.
    Muss jedoch gestehen das diese Tests sehr anspruchsvoll waren. Sprich ich habe keltisches Kleinsilber mit einem Durchmesser von 9mm neben und auf einem 4cm geschmiedeten Nagel getestet.
    Sollte ich heute noch Zeit haben, werde ich die Tests noch mal durchführen genau dokumentieren und hier posten.


    Den Volumen-Grenzwert habe ich mit 20 so niedrig gewählt da diese Lautstärke für mein Gehör angenehm war. Der Volumen-Grenzwert ist ja nur die Lautstärke der wiedergegeben Signale und sollte keinen Einfluss auf die Tiefe haben oder hat du hier andere Erfahrungen gemacht.
    Da ich aber gerade dabei bin ein paar Programme zu machen werde ich dies mal testen mit einem erhöhten Volumen-Grenzwert.


    Bezüglich GPS habe ich zwar schon ein paar Punkte gespeichert habe es mir aber noch nie am Computer angesehen. Es geht mir einfach am Nerv das dieses blöde Programm nur auf Windows läuft.


    Wie stabiel ist bei dir die Anzeige vom Fadenkreuz zu den Leitwerten?
    Frage deswegen weil es bei mir teilweise umherspringt was jedoch meiner Meinung mit der teilweise Übersteuerung der Einstellungen zu tun hat. Abhilfe würde hier vermutlich die Automatik der Sens bringen oder wie siehst du das?

  • Hallo detectorix,
    wenn er im Automatikmodus bei der Einstellung +3 die 18 anzeigt dann sind es auch 18, dh. bei der Einstellung 0 hättest du nur 15.
    Ein sehr schwieriger Boden wie ich sehe.
    Den Schwebtonwert kann man nur bis 30 regeln dann ist Ende, ich denke das du 23 meinst.
    Deine Einstellung müßte Schwebton-Wert 23 Schwebton (Lautstärke) 8 sein.


    Habe auch mehrere Monate lang getestet, für mich ist die Zieltrennung Schrott (Wald) optimal.


    Der Volumen-Grenzwert hat nichts mit der Lautstärkenregelung zu tun und sollte auf 30 (Werkseinstellung) stehen da man sonst Signale abschneidet!
    Den Volumen-Grenzwert würde ich nur dann runterregeln wenn es dem Gehör schaden würde (oder bei Kopfhörer bei denen das runterregeln der Volumen-Verstärkungnicht ausreicht).
    Zur Lautstärkenregelung ist die Volumen-Verstärkung (Werksseitig 24 oder 25) gedacht müßte in der Bedienungsanleitung auf Seite 23 oder 24 stehen.
    Wenn du den Volumen-Grenzwert auf 20 gestellt hast dann schneidest du ja das Signal ab, müßte auf Seite 24 beschrieben sein.
    Die Anzeige vom Fadenkreuz ist nur durch die richtige Einstellung in den Griff zu bekommen, genau so wie du beschrieben hast.
    Wenn es wirklich schwierig wird dann laufe ich mit Auto, schont die Nerven.
    Kannst du prüfen ob du den Volumengrenzwert nicht mit der Volumenverstärkung verwechselt hast?
    LG WR

    „Kämpfe mit Leidenschaft, siege mit Stolz, verliere mit Respekt aber gib niemals auf."

  • Hallo Woodrunner,

    beim Schwebton-Wert besteht anscheinend ein Fehler in der Anleitung oder bei meinem CTX3030.
    Ich kann den Schwebton-Wert von 0-50 einstellen siehe auch auf dem Bild laut Anhang.

    [ATTACH]53810.vB[/ATTACH]

    Bezüglich der anderen beiden Einstellungen verstehe ich das so:

    Volumen-Verstärkung 1-30:
    Ist eine Signalverstärkung für tieferliegende Objekte. Sprich je niedriger die Einstellung desto leiser werden tief liegende Objekte und Kleinteile angezeigt. Desto höher die Einstellung desto mehr wird der Signalton verstärkt. Egal also ob ein Objekt an der Oberfläche oder in 20cm tiefe liegt der Signalton ist gleich laut.
    Jedoch kannst du bei einer hohen oder der höchsten Einstellung von 30 anhand der Signaltonlautstärke nicht mehr unterscheiden ob das Objekt nahe der Oberfläche oder tiefer liegt.


    Volumen-Grenzwert 1-30:
    Ist für mich die Lautstärke des Signaltons eine georteten Objektes.


    Test es doch mal an deinem Detektor, ich glaube in der Anleitung sind einige Sachen verdreht.

  • Hallo detectorix,
    es ist genau so wie du es beschrieben hast.
    Da hab ich den Wald vor lauter Bäumen nicht gesehen und hab vor lauter Volumen Verstärkung und Grenzwerte genau verkehrt rum geschrieben am Ctx ist es aber richtig eingestellt.
    Beim Schwebton-Wert besteht tatsächlich ein Fehler in der Beschreibung, der geht wirklich bis 50.
    Schande über mich, das muß ich gleich morgen testen.
    Welche Erfahrung hast du beim Schwebtonwert bezüglich Kleinteile?
    LG WR

    „Kämpfe mit Leidenschaft, siege mit Stolz, verliere mit Respekt aber gib niemals auf."

  • Hallo Woodrunner,


    kein Problem hätte mir auch passieren können. Den Schwebtonwert habe ich bis jetzt zu wenig in meie Tests mit einbezogen werde ich aber auf jeden Fall nachhohlen. Ich glaube das wichtigste ist nur das er hörbar ist, da auch bei nur leise hörbaren Schwebtonwert Kleinstteile ein sehr sauberes Signal produzieren.

    Ich könnte mir jedoch vorstellen das bei einer zu niedrig eingestellen
    Volumen-Verstärkung und zugleich eines zu hoch eingestellten Schwebetonwertes leise Signale verschluckt werden. Da diese dann eine zu geringe Änderung des Hintergrundtones bewirken!?

  • Ich denke auch das ein zu hoch eingestellter Schwebetonwert einiges verschluckt.
    Im Minelabforum steht irgendwo geschrieben daß der Schwebetonwert nicht über einen Wert? stehen soll.
    Das könnte aber auch erklären warum dir der Multiton nicht so liegt, ich stelle den auch mal höher und mach einen Test.
    Muß mir das Ganze nochmals raussuchen und dann posten.
    LG



    Ps.: ein einheitliches CTX Einstellungs-fomular bzw. -tabelle wär da nicht schlecht, da bräuchten wir nur mehr die Daten eintragen.
    Wär nicht schlecht, oder?

    „Kämpfe mit Leidenschaft, siege mit Stolz, verliere mit Respekt aber gib niemals auf."

    Einmal editiert, zuletzt von Woodrunner ()


  • Ja stimmt werde ich heute noch erstellen.